Die Idee

Die Genossenschaft setzt sich aus Bürgern unserer Gemeinde zusammen, die die örtlichen Gegebenheiten kennen und ein berechtigtes Interesse daran haben, im Sinne der gesamten Bürgerschaft zu handeln.


Diese Gründe sprechen für eine Genossenschaft:

  1. Die Genossenschaft schafft in der Wärmeversorgung eine höhere Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und von fremden Konzernen und damit mehr Handlungsfähigkeit in Entscheidungsprozessen.
  2. Die Bereitschaft zum Anschluss durch die Bürger und damit zu einer hohen Anschlussdichte ist größer, da das Vertrauen in eine örtliche Genossenschaft größer ist als zu einem überregionalen Konzern.
  3. Die Genossenschaft hat keine Gewinnerzielungsabsicht und kann daher eine Wärmeversorgung in jedem Fall kostengünstiger organisieren.
  4. Die Genossenschaft tritt gegenüber dem Wärmeproduzenten als Vertragspartner auf. Sie kann gleichzeitig Lieferant des Brennstoffes sein und wesentlich Einfluss auf die Preisgestaltung der Wärmelieferung nehmen. Gleichzeitig hat sie eine Einflussmöglichkeit auf die Formen der umweltfreundlichen Energieerzeugung.
  5. Die Genossenschaft entscheidet selbständig die weitere Entwicklung des Leitungsnetzes und ist damit nicht vom Wohlwollen externer Dienstleister abhängig.
  6. Das bürgerschaftliche Engagement der Genossenschaft fördert die Selbstverantwortung und eine effiziente Verwaltung.


Vorteile der genossenschaftlichen Nahwärme auf einen Blick:

  • umweltfreundliche, weil CO2-neutrale Energie
  • nachwachsende Rohstoffe sind vor Ort (Holz, Biomasse)
  • Kraft-Wärme-Kopplung = maximaler Wirkungsgrad
  • Unabhängigkeit von überregionalen Konzernen
  • Unabhängigkeit vom globalen Energiemarkt
  • bürgerschaftliches Engagement
  • Wertschöpfung bleibt vollständig im Ort
  • Gewinne kommen den Bürgern zugute